Archiv der Kategorie: Linie206

Kungebung für die Linie 206 ! // 05.06.2016 um 16 Uhr // Nikolassee

L Bleibt

Kundgebung ! Die Linie 206 denen die drin wohnen!

Am Morgen des 10. Mai verschaffte sich ein Gerichtsvollzieher in Begleitung von Polizei und einer privaten Security-Firma Zugang zu den Wohnräumen des Hausprojekts Linie206. Anlass waren zwei Räumungstitel, die die Eigentümer Bernd-Ullrich Lippert und Frank Wadler erwirkt hatten. Darüber hinaus war weder der Hausgemeinschaft Linie206 noch dem Verein Linien-Treu 206 e.V. von diesen Gerichtsbeschlüssen etwas bekannt. Die Räumung erfolgte somit völlig überraschend und wurde erst durch das gewaltsame Eindringen der Polizei bemerkt. Eine Person,die sich in einem der Räume aufhielt,wurde von der Polizei nach draußen verbracht und der weitere Zutritt zum Haus verweigert. Auch Mobiliar und andere Gegenstände wurden entfernt.

Wir die Nachbar*innen,Freund*innen und Wegbegleiter*innen sind wütend über diesen Angriff auf das Leben im Hausprojekt und wünschen uns nachdrücklich den langfristigen Erhalt der Linie206 zusammen mit ihren Bewohner*innen.

Deshalb rufen wir dazu auf,am Sonntag den 5. Juni 16.00 Uhr zum Haus von Frank Wadler,An der Rehwiese 25 am S-Bahnhof Nikolassee zu kommen und Wadler als einem der Eigentümer der Linie 206 die Meinung über seine unverschämte Aktion zu sagen. Wir die Freund*innen der Linie 206 fordern die Eigentümer,Frank Wadler und Bernd-Ullrich Lippert,dazu auf,sofort in Verhandlungsgespräche zu treten,die den Bewohner*innen ein Leben mit einer realistischen Wohnperspektive ermöglichen.

Die Wohnsituation in Berlin und vielen anderen Städten verschärft sich für Viele,mehrheitlich Arme,Prekarisierte,Rentner*innen und Migrant*innen immer mehr. Wir fordern eine soziale Wohnungspolitik,die Menschen ermöglicht an den Orten ihrer Wahl schöne Wohnungen und Häuser zu bewohnen.

Jede Räumung ist eine Räumung zu viel! Eigentümer kommen,Eigentümer gehen. Die Linie206 bleibt bestehen!

 

Veröffentlicht unter Freiräume, Gentrifizierung, Linie206, Mieten, Termin, Zwangsräumungen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Kungebung für die Linie 206 ! // 05.06.2016 um 16 Uhr // Nikolassee

Räumung zweier Wohneinheiten im Hausprojekt Linie 206

Am 10.05. um  7:40 Uhr wurden 2 Wohnungen in dem Wohnprojekt Linienstr. 206 geräumt. Gerichtsvollzieher, Eigentümer, Security und Polizeibeamte verschafften sich gewaltsam zutritt zu 2 Räumen, warfen in den entsprechenden Rämlichkeiten befindliche Personen aus dem Haus und verbrachten alle Sachen in einen mitgebrachten LKW.

Infos unter: http://linie206.blogsport.de/

Pressespiegel:

Radio:

Solidarität:

 

Anbei  die Pressemitteilung der  Linienstraße 206.

Räumung zweier Wohneinheiten im Hausprojekt Linie 206

Heute morgen gegen 7:30 Uhr verschaffte sich ein Gerichtsvollzieher in Begleitung von Polizei und einer privaten Securityfirma Zugang zu den Wohnräumen des Hausprojekts Linie206. Anlass waren zwei Räumungstitel, die die Eigentümer Bernd-Ullrich Lippert und Frank Wadler erwirkt hatten.

Betroffen waren Räumlichkeiten im 3. Stock sowie im Erdgeschoss des Hauses.
Weder der Hausgemeinschaft der Linie206 noch dem Verein Linien-Treu 206 e.V. war von diesen Gerichtsbeschlüssen etwas bekannt. Die Räumung erfolgte somit völlig überraschend und wurde erst durch das gewaltsame Eindringen der Polizei bemerkt. Eine Person, die sich in einem der Räume aufhielt, wurde von der Polizei nach draußen verbracht und der weitere Zutritt zum Haus verweigert. Auch Mobiliar und andere Gegenstände wurden entfernt. Anschließend wurden die Wohnräume versiegelt.
Die Hausgemeinschaft wird gegen das Vorgehen der Eigentümer gerichtlich vorgehen. „Unserer Meinung nach existieren sehr wohl Mietverhältnisse. Die Mietzahlungen einschließlich Mai wurden angenommen. Die Räumung heute war illegal“, so Manfred Linke vom Verein Linien-Treu 206 e.V.

Noch während der laufenden Räumung standen die ersten Interessent*innen vor der Tür um ein freies Appartement zu besichtigen, von dem sie im Internet erfahren hätten – gemeint waren die Räumlichkeiten der Linie206, die gerade eben geräumt wurden.

Pressegespräch: Donnerstag, 12.05.16 um 10 Uhr vor der Linienstraße 206

Kontakt: linie206@gmx.net

Veröffentlicht unter Freiräume, Linie206, Mieten, Sonstiges, Zwangsräumungen | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Räumung zweier Wohneinheiten im Hausprojekt Linie 206

Fr 28.11. 17 Uhr Oderberger/Kastanie: Demo „Ein Herz für linke Terrornester“

Brunnen 6/7 und Linie 206 verteidigen!
Demo | 28.11.2014 | 17:00 | Oderberger Straße/Kastanienallee

Es sei an der Zeit, linke Hausprojekte mal wieder zu durchsuchen, sagt der Henkel von der CDU und andere Politiker und die Presse greifen die Hetze gegen die „linken Terrornester“ (BZ) auf, um sich zu profilieren.

Wir sagen: Es ist an der Zeit, sich mal wieder auf der Straße zu zeigen!

Denn ja, Hausprojekte sind Teil der linksradikalen Infrastruktur in dieser Stadt. Aber nur ein Teil. Denn die Szene ist weitaus größer und wir wollen mit all unseren Freund*innen und Freunden (auch den nicht linksradikalen) darauf aufmerksam machen, dass der Berliner Innensenator nicht der einzige ist, der uns auf die Nerven geht. Vermieter*innen, Spekulant*innen und Investor*innen sorgen in Berlin in den vergangene Jahren wieder mal vermehrt dafür, dass wir unsere Zeit nicht mit all den Dingen verbringen können, die wir lieber machen. Da wären zum Beispiel die „Küche für alle“ oder die nicht-kommerzielle Kneipe von nebenan, die niemanden ausgrenzen, bloß weil mensch nicht genügend Geld hat. Mal ganz abgesehen Vom Einmischen gegen die bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse wie die permanente und gewollte Ausgrenzung von Geflüchteten und dem lange schon überfälligen Kapitalismus…

Wie viele Mieter*innen in dieser Stadt sind auch Hausprojekte von Verdrängung betroffen. In der Brunnenstraße 6/7 hat der Besitzer Gawehn den Verhandlungstisch verlassen und klagt jetzt vor Gericht mehr Profit ein. Damit ist die Zukunft des seit über 20 Jahren bestehenden Hausprojektes ungewiss. Mehr Rendite mit der Miete ist für die Bewohner*innen nicht akzeptabel. In der direkten Nachbarschaft kämpfen die Bewohner*innen in der Linienstraße 206 um den Erhalt ihres Hausprojektes. Aufgrund der „einmaligen Lage“ ist das Haus zum begehrten Spekulationsobjekt mit wechselnden Eigentümer*innen geworden. Die derzeitigen Eigentümer Lippert und Wadler bedrohen die Existenz des Projektes. Alle Versuche, das Haus in Selbstverwaltung zu übernehmen und dem Markt langfristig zu entziehen, sind bisher daran gescheitert, dass sie sich jeglicher Kommunikation oder Verhandlungen verweigern.

Nicht nur wir stellen in dieser Stadt die Eigentumsfrage. Doch in Berlin-Mitte ist diese Entwicklung besonders offensichtlich. Hier wurden ehemalige Mietshäuser bereits überwiegend in Eigentumswohnungen umgewandelt, bei den verbliebenen ist es allein eine Frage der Zeit, damit sich auch die letzten Investor*innen einen Anteil beim Ausverkauf dieser Stadt sichern können. Für viele Wegbegleiter*innen hat sich Mitte längst in einen Ort verwandelt, der irgendwo zwischen Kulisse für Tourist*innen und „Schöner Wohnen“ für Reiche angesiedelt ist. Doch wir sind noch hier und wir haben nach wie vor Lust darauf, unser Leben in den sozialen Bezügen zu leben, die wir aufgebaut haben.

Wir wollen gar nicht jammern, wir wollen die Eigentumsfrage offensiv weiterhin stellen. Mit all den Mieter*innen, die wie wir überzeugt sind: Wohnraum ist keine Ware! Mit all unseren Freund*innen, die wie wir ein Herz für linke Terrornester haben! Und mit all jenen, mit denen wir es in den vergangenen Jahren geschafft haben, dass unserer Kiez nicht nur reich und teuer ist!

Deshalb rufen wir auf zur Demonstration im Herzen der Gentrifizierung mit uns gemeinsam zu zeigen: Unser Herz schlägt gegen den Ausverkauf der Stadt!
Seid dabei am 28. November 2014 um 17 Uhr an der Oderberger Straße /Ecke Kastanienallee!

Wohnraum ist keine Ware! Zusammen gegen Mietsteigerung, Gentrifizierung und Verdrängung! Für die Selbstorganisierung aller, die in dieser Stadt leben!

Innenstadt für alle! Es geht auch ohne Henkel!

terrornest_640

Veröffentlicht unter Freiräume, Gentrifizierung, Linie206, Mieten, Termin, WBA | Kommentare deaktiviert für Fr 28.11. 17 Uhr Oderberger/Kastanie: Demo „Ein Herz für linke Terrornester“

Soliparty in der Linie206 und BAIZ Flohmarkt am 10. Mai 2014

liniesolilucha2014051016 Uhr: Baiz-​Floh­markt:

Schön­hau­ser Allee 26 A – 10435 Ber­lin – Prenz­lau­er Berg

So­li-​Floh­markt für linke Ter­ror-​Nes­ter. Wie­der mit Sieb­druck. Dabei dies­mal Linie 206, KvU und Scho­ko­la­den. Bringt T-​Shirts mit und macht euren ei­ge­nen Sieb­druck.

ab 21 Uhr Party bei in der Li­nie206.

Veröffentlicht unter BAIZ, Freiräume, Linie206, Termin | Kommentare deaktiviert für Soliparty in der Linie206 und BAIZ Flohmarkt am 10. Mai 2014

#Adventskalender – Türchen 7b: Flugblattaktion beim Eigentümer der Linie 206

2013_12_07_linie_flyer1Am 07.12.  gab es eine Flugblatt-Aktion bei den Nachbarn von Herrn Lippert, der die Linienstraße 206 entmieten will. Das Flugblatt wird an dieser Stelle dokumentiert.

Liebe Anwohnerinnen und Anwohner,

Sie werden sich sicherlich fragen, warum Sie dieses Flugblatt in Ihren Händen halten. Die Eigentümer eines Hauses in der Linienstraße 206, Bernd-Ullrich Lippert wohnt im Delmer Steig, das ist bei Ihnen in der Nachbarschaft.

Wir, Freund*innen des Hausprojektes Linie206, bitten Sie deshalb um Ihre Aufmerksamkeit und Unterstützung. Der Hintergrund Seit 1990 gestaltet sich das Leben in diesem Haus gemeinschaftlich, mit dem Wunsch, Alternativen zur Vereinzelung und Konsumorientierung zu schaffen und sie in die Gesellschaft einzubringen.

Obwohl die Hausgemeinschaft seit Jahren versucht, das Haus mit Hilfe einer Stiftung selbst zu kaufen und damit dem Markt zu entziehen, wurde die Linienstraße 206 im August 2010 von Spekulanten an Bernd-Ullrich Lippert und Frank Wadler weiterverkauft.

Zunächst konnten die Bewohner*innen relativ ungestört weiter darin wohnen. Doch gleichzeitig kümmern sich Herr Lippert und Herr Wadler nicht um eklatante Mängel und gefährliche Zustände oder um irgendeine Form der Instandhaltung. Um nur ein Beispiel zu nennen: der Putz der Fassade fällt ungehindert auf die Gehwege und kann Bewohner*innen und Passant*innen verletzen.

Seit einiger Zeit machen die Eigentümer außerdem deutlich, dass sie die Bewohner*innen loswerden wollen und setzen die Mieter*innen unter Druck, ihre Verträge aufzugeben. Einen Mietvertrag versuchen sie gerade auf dem Gerichtsweg für ungültig zu erklären. Am 12.12.2013 wird der zweite Verhandlungstag der Berufungsklage Wadler/Lippert GbR gegen eine Mieterin der Linienstraße 206 stattfinden.

Was heisst das? Es ist die Berufungsverhandlung zur Räumungsklage vor dem Amtsgericht, die im Frühjahr 2013 positiv für die Bewohner*innen der Linienstraße ausging. Das Amtsgericht entschied, dass nach sieben Jahren Mietzahlung eindeutig ein konkludentes, also ein gegenseitig anerkanntes, Mietverhältnis entstanden ist und Wadler und Lippert als Rechtsnachfolger des damaligen Eigentümers damit Vertragspartner sind. Wadler und Lippert sind leider nicht mit diesem Urteil einverstanden und legten Berufung ein. Wir sehen leider, daß die Wadler/Lippert GbR die Linienstraße 206 entmieten und die Bewohner*innen auf die Straße schmeissen wollen.

Das wahre Gesicht der Stadt

Die Bewohner*innen der Linienstraße 206 bekommen damit wie viele andere Mieter*innen in Mitte und ganz Berlin den Druck der von Politik und Wirtschaft erzwungenen Stadtumstrukturierung zu spüren. Auf Postkarten wird das bunte Berlin vermarktet und beworben, verkauft und präsentiert. In der Realität jedoch sollen die bemalten Häuser aus dem Stadtbild verschwinden. Das ist nicht nur bei der Linie206 so.

Wir haben leider schon viele von den Profitinteressen einiger Privateigentümer*innen verursachte Räumungen mit ansehen müssen. Gleichzeitig werden täglich viele Mieter*innen dieser Stadt gezwungen, ihre Wohnungen stillschweigend zu verlassen. Wir finden, dass es an der Zeit ist, sich zusammen zu tun und sich nicht länger Profitinteressen zu beugen. Für uns ist die Linie206 ein wichtiger Raum für Ideen gemeinschaftlichen Wohnens, für Zusammensein und alternative Kultur. Und wir werden uns diesen Raum nicht nehmen lassen!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, am Donnerstag den 12.12.2013 in die Littenstraße 12-17 in den Saal 3807 um 12:45Uhr zu kommen und sich ein eigenes Bild von Ihrem Nachbarn zu machen.

Die Freund*innen der Linie206 http://linie206verteidigen.blogsport.de

2013_12_07_linie_flyer2

Es wird verteilt in der Nachbarschaft…

2013_12_07_linie_flyer4

… auch hier …

2013_12_07_linie_flyer3.jpg

… und mancher schafft es nicht sein Haus sauber zu halten, diese Farbe ist schon ein wenig älter.

Veröffentlicht unter Freiräume, Linie206, Mieten | Kommentare deaktiviert für #Adventskalender – Türchen 7b: Flugblattaktion beim Eigentümer der Linie 206

#Adventskalender – Türchen 6a: Nikolausbesuch bei Eigentuemern der Linie206

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Anlaesslich zu Nikolaus gab des Nachts einen stillen Besuch bei den Eigentuemern der Linienstrasse 206 in dem sich seit 1990 das alternative Hausprojekt Linie206. Die wohl vom traditionellen Nikolausfest inspirierten Sympatisant_innen hinterlieszen Kohle und eine Rute. Die damit getroffe Aussage laesst sich unschwer erkennen – Bernd-Ulrich Lippert und FrankWadler waren im letzten Jahr unartig. Ob damit nun konkret die Verweigerung zu Gespraechen mit den Bewohner_innen des Projekts oder ihre Versuche die Vergangeheit des Hauses als alternatives Projekte zu leugnen, als haette sich diese ihren Profitinteressen anzupassen.

Oder vielleicht doch die aktuellen Versuche das vor Jahren vereinbarte Mietverhaeltnis einer Bewohner_in vor Gericht per Raeumungdsklage als ungueltig erklaeren zu lassen?

Der Gerichtstermin fuer dies Verhandlung ist auf den 12.12. festgelegt und soweit den Autor_innen bekannt ist Unterstuetzung von den Bewohner_innen und Sympatisant_innen sehr erwuenscht!

Also

Donerstag 12.12. 12.30 Uhr
Landgericht Berlin
Littenstrasse 12-17
nahe U und S Alexanderplatz
Raum 3807

Solidaritaet ist eine Waffe!

mehr Info unter linie206.blogsport.de

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 Quelle: http://de.indymedia.org/2013/12/350699.shtml

Veröffentlicht unter Adventskalender, Freiräume, Linie206 | Kommentare deaktiviert für #Adventskalender – Türchen 6a: Nikolausbesuch bei Eigentuemern der Linie206

2ter Gerichtstermin zu einer Räumungsklage gegen Linie206! Entscheidung zu Erwarten!

Linie206_FINALPostkarteVornecopiaAm 12.​12.​2013 ist es be­reits so­weit, die Berufungsverhandlung der Räumungsklage gegen eine Mieterin der Linie206 geht in ihre entscheidende Phase. In einer Zeugenbefragung soll geklärt werden, ob ein mündlicher Mietvertrag im Jahr 2006 zwischen Hausverwalter und Mieterin abgeschlossen wurde.
Es wur­den auf bei­den Sei­ten Zeu­gen ge­la­den und es ist eine kon­kre­te­ Ent­schei­dun­g des Gerichtes zu erwarten, ob die Wohung rechtmäßig gemietet ist oder von den Eigentümern geräumt werden darf!

Verhandlung:

Lit­ten­stra­ße 12-17
10179 Ber­lin
Saal 3807
Uhr­zeit : 12.​45.

Ent­spre­chend der tat­kräf­ti­gen Un­ter­stüt­zung vom letz­ten Mal hof­fen wir wie­der auf eure so­li­da­ri­sche Un­ter­stüt­zung.

Der Kampf geht wei­ter aber, nur gemeinsam!! Er­scheint zahl­reich, es wird span­nend.

Am Donnerstag 12.12. 12.30 ist Treffpunkt direkt vorm Landesgericht in der Littenstrasse.

bis dann,
eure li­nie206

Veröffentlicht unter Freiräume, Linie206, Mieten | Kommentare deaktiviert für 2ter Gerichtstermin zu einer Räumungsklage gegen Linie206! Entscheidung zu Erwarten!

Linienstraße 206 verteidigen: Ente gets angry // Gerichtsprozess am Donnerstag 31.10.

Kommt zur Linie 206: Gerichtverhandlung am Donnerstag 31.okt.2013!

Veröffentlicht unter Freiräume, Linie206, Mieten, Zwangsräumungen | Kommentare deaktiviert für Linienstraße 206 verteidigen: Ente gets angry // Gerichtsprozess am Donnerstag 31.10.

Linie 206: Gerichtverhandlung 31.okt.2013

linie206_haus_sidebarAm 31. Ok­to­ber 2013 ist es wie­der ein­mal so­weit. Die Li­nie206 muss vor Ge­richt.

Nach der ge­schei­ter­ten Räu­mungs­kla­ge vom 12.​10.​2013 haben Lip­pert &Wad­ler GbR Be­ru­fung ein­ge­legt und nö­ti­gen uns & ins­be­son­de­re eine Mie­te­rin er­neut vor Ge­richt zu er­schei­nen.
Wie be­reits beim ers­ten Mal möch­ten wir euch ; Freun­dIn­nen, Un­ter­stüt­ze­rIn­nen, Nach­ba­rIn­nen, & Mie­te­rIn­nen bit­ten wie­der vor Ort zu sein um ge­mein­sam So­li­da­ri­tät zu zei­gen .

Kommt am 31.​Oktober 2013 um 11 Uhr
in die Lit­ten­stra­ße 12-17 in 10179 Ber­lin

Gern möch­ten wir auch im Saal 3807 di­rekt prä­zens deut­lich ma­chen, also pünkt­lich ! Plät­ze si­chern (10.​30Uhr). Sitz- und Steh­plät­ze wer­den ge­stellt.

Also kommt Alle vor­bei, es geht um so viel mehr – ! jetzt oder nie !
Für den Er­halt un­se­rer Häu­ser, Woh­nun­gen, Pro­jek­te, Gär­ten, Parks etc.

Wir blei­ben Alle!

Veröffentlicht unter Freiräume, Linie206, Termin | Kommentare deaktiviert für Linie 206: Gerichtverhandlung 31.okt.2013

Radiosendung: Wir holen uns den Kiez zurück #16 (15.10.2013)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.
[Download]

Gentrifizierung ist auch für Gewerbetreibende nicht neu. Der letzte Handwerksfleischer in der Boxi hat geschlossen, wie auch das La Tienda am Boxi – einer der größten und vielfältigsten Läden für Fair gehandelte Produkte. Die Fahrradwerkstatt in der Kreutziger gibt es schon seit 22 Jahren. Wie lange hält sie noch durch? Und was ist eigentlich mit dem Papiermarkt passiert?
Außerdem informiert Euch die Migrationsbeauftragte des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg zu den interkulturellen Wochen „Interkreuzhain“.
Auch die Linienstraße 206 kommt zu Wort.

Sender: StudioAnsage 88,4
Quelle: http://cba.fro.at/247975
Lizenz:

Veröffentlicht unter Freiräume, Linie206, Multimedia, Wir holen uns den Kiez zurück | Kommentare deaktiviert für Radiosendung: Wir holen uns den Kiez zurück #16 (15.10.2013)